käfigmuttermaschine sondermaschine

Mutter ins Käfig. Ganz automatisch.

Immer wieder spannend wird es für uns, wenn ein Kunde zu uns kommt und uns schildert, wie der Prozess aussieht welcher er automatisieren will. Fast immer sind es Prozesse, die bereits jahrelang bestehen – Allerdings (noch) nicht automatisch, sondern von Hand oder mit einer Maschine, die in irgendeiner Art von Hand gesteuert wird.

Für uns ist es jeweils eine freudige Herausforderung, wenn ein Kunde uns kontaktiert und uns eine spannende Aufgabe stellt: „Mit diesen Teilen muss dies und das gemacht werden und am Schluss müssen sie auf der anderen Seite so und so rauskommen. X Stück im Jahr, mit einer Kadenz von Y Stück pro Minute.“

Die Firma 7Air kam mit solch einem Anliegen zu uns; die „Paarung“ von Käfigmuttern zu automatisieren. Bei den «Käfigmuttern» handelt es sich um Vierkantmuttern, welche sich in, aus Blech gebogenen «Käfigen» befinden. Nach der Herstellung der zwei Einzelteile müssen diese aber noch ineinandergefügt werden. Bis dahin hat 7Air dies mit Hilfe einer Maschine gemacht, die den hohen Bedarf nicht mehr decken konnte. Daher mussten noch Teile mit einer Vorrichtung von Hand zusammengefügt werden. Diese eintönige Arbeit wurde bis dahin von mehreren Mitarbeitern verrichtet.

Angeliefert kommen die Teile in Kartonboxen. In dieser liegen die Teile natürlich kreuz und quer und müssen in der Maschine zuerst richtig positioniert werden. Dies geschieht mit einer Zuführung. Die Teile werden in Töpfe gefüllt, in welchen sie an der Wand spiralförmig hochgeführt werden. Nur Teile, die beim Aufstieg richtig liegen, kommen auch ganz oben an und werden schliesslich in die Fügevorrichtung geführt. Falsch liegende Teile werden entweder in die richtige Position gebracht oder wieder in den Topf zurückgeworfen, je nachdem wie diese jeweils liegen.

Sind die Teile in der richtigen Position, werden diese nebeneinander in ein Drehrad geführt. Durch das Drehen des Rades fällt bereits die Vierkantmutter auf die offene Seite des Blechkäfigs. Mit Hilfe eines Bolzens wird die Vierkantmutter noch komplett in den Blechkäfig gefügt. Schliesslich werden die Käfigmuttern aus der Maschine in einen Auffangbehälter gestossen. Lediglich das Nachfüllen der Vierkantmuttern und der Blechkäfige sowie das Leeren des Auffangbehälters muss noch alle paar Stunden von Hand gemacht werden.

Vorgabe von der Firma 7Air war unter anderem eine Taktzeit von 3 Sekunden. Durch das Drehsystem kann unter optimalen Bedingungen sogar eine Taktzeit von 1,6 Sekunden erreicht werden. Von der Maschine bekommt man durch ein LED Lichtband signalisiert ob alles in Ordnung ist oder auch zum Beispiel ob Teile nachgefüllt werden müssen. Die Maschine teilt ihrer Umgebung über ein LED-Lichtband ihren Zustand mit, z.B. ob alles in Ordnung ist oder ob demnächst keine Teile mehr vorhanden sind usw.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie in Ihrer Produktion einen Arbeitsschritt automatisieren möchten. Wir beraten Sie sehr gerne. Jederzeit.

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

© 2019 by Autix AG